Artikel
20.06.2014
Fuchsien stehen hier im Mittelpunkt

31.05.2013
B-1259a heißt die neueste Fuchsie (vorläufig)

12.07.2012
Fernsehköchin kochte vor

17.06.2012
Fuchsie namens Anna

14.06.2012
Fuchsie zu Ehren der Sterneköchin

16.08.2011
Fuchsien für die Fuggerstadt

27.06.2011
Fuchsien in vielen Variationen

22.06.2010
Die Fuchsie „Velburg“ leuchtet orange

13.06.2009
Eine rote Schöne trotzt Wind und Wetter

05.09.2007
Kunstwerke mit zarten Blüten

27.08.2007
Das Fuchsien-Paradies blüht mitten in Haunstetten

24.07.2007
Eine Fuchsie namens "Barbara Meier"

19.06.2007
Süffiges Bier beflügelte Blumenzüchter

22.07.2006
Faszination Fuchsie: Gesellschaft wächst seit 25 Jahren

20.12.2005
„Irenes Fuchsiengärtla" lud wieder ein

03.09.2004
‚WALDI' und ‚SCHNEDL'S PUPPERL'

09.06.2004
Fuchsie auf den klangvollen Namen „Silbernes Erzgebirge" getauft

11.08.2003
Baronin gab der Blume ihren Namen

07.08.2003
Fuchsiengärtla lädt ein

31.05.2003
Namen für die Fuchsie

Faszination Fuchsie: Gesellschaft wächst seit 25 Jahren

Frankfurt. Fuchsien sind farb- und formenreich, ausdauernd und langlebig, genügsam, bescheiden, es gibt sie als Staude, Strauch oder Hochstamm. Viele Blumenfreunde sind fasziniert von den aus Südamerika und Neuseeland stammenden Pflanzen, und das schon seit langer Zeit. Vor 25 Jahren, am 5. September 1981, gründete sich im Palmengarten die Deutsche Fuchsien-Gesellschaft, damals mit 77 Mitgliedern. Eine der treibenden Kräfte unter ihnen war der langjährige Palmengärtner Hubertus Gog, der noch heute Zweiter Vorsitzender des Vereins ist. Mittlerweile haben sich rund 1000 Fuchsienfreunde aus Deutschland und dem angrenzenden Ausland unter dem Dach der Gesellschaft zusammengefunden. Viele von ihnen waren gestern in den Palmengarten gekommen, um am Ort der Gründung das erste Jubiläum zu feiern.
In der Galerie sind dafür bis zum 30. Juli viele verschiedene Fuchsien-Arten ausgestellt. Unter ihnen auch die schönste Neuzüchtung des Jahres von Wade Burkhart aus Weiden, die zur Feier des Tages auf den Namen „Frankfurt 2006“ getauft wurde. Eine weitere Pflanze erhielt das Taufwasser vom argentinischen Generalkonsul in Frankfurt, Jorge Stok Capella, selbst ein Fuchsienliebhaber, der mit der Gesellschaft schon seit der Bundesgartenschau in Frankfurt im Jahr 1989 verbunden ist und die Pflanzen selbst im Garten hat. Die Neuzüchtung trägt künftig den Namen „Argentinien“.

frankfurt.jpg


Quelle: Frankfurter Neue Presse, 22.07.2006

© 2005-2018 - all rights reserved | Kontakt | Impressum